Winter-Kicks für die gute Laune

gute WinterlauneDraussen ist es derzeit lange dunkel, kalt und meist grau: Energiemangel, Trübsinn und emotionale Schwankungen machen uns zu schaffen. Diese zehn Tipps helfen, sonnige Gefühle in die Seele zu zaubern.

Obwohl wir keine Winterschläfer sind, setzt die kalte Jahreszeit den meisten Menschen zu. Insbesondere kurz vor den Festtagen sinkt das Stimmungsbarometer oft gegen Null. Schuld daran ist nicht der vorweihnächtliche Stress, sondern die Dunkelheit: Wir fahren im Morgengrauen zur Arbeit und im Dunkeln zurück. Wegen des Lichtmangels produziert unser Körper weniger Glückshormone und baut das Schlafhormon Melatonin langsamer ab. Die Folge: man fühlt sich müde, reizbar, lustlos und energielos. Am liebsten würde man sich ins Bett verkriechen, die Decke über den Kopf ziehen und warten, bis der Frühling endlich wieder erwacht.
Glücklicherweise gibt es einfache Massnahmen, um dem Winterblues zu trotzen und Antriebslosigkeit in Lebensfreude zu verwandeln.

1. Sauerstoffdusche:

Wer seinen Organismus beleben und vitaler werden will, beginnt am besten damit, mehr Sauerstoff – sprich: frische Luft – zu tanken. Dies geschieht beispielsweise am offenen Fenster, während man die Wohnung durchlüftet und mindestens zehn Mal tief durchatmet. Oder beim täglichen Gassi-Gehen mit dem Hund.

2. Aktive Bewegung

Sportliche Tätigkeit unter freiem Himmel ist die beste Möglichkeit, düstere Gedanken zu vertreiben – sei es während der Mittagspause oder abends nach der Arbeit. Ausdauersport ist ein wahrer Muntermacher. Neueste Studien zeigen: Wer regelmässig joggt oder walkt, kann seine Laune ebenso heben wie mit stimmungsaufhellenden Medikamenten. Dies gilt bei leichten bis mittelschweren Verstimmungen. Wer unter extremen Gemütsschwankungen oder beeinträchtigenden Angstattacken leidet, sollte sich zusätzlich von einer Fachperson, einem Psychiater unterstützen lassen.

3. Glücklich essen

Der Botenstoff Serotonin beschert Glücksgefühle. Um ihn zu produzieren braucht unser Organismus aber genügend Tryptophan. Der Eiweissbaustoff, der dem Körper von aussen zugeführt werden muss, ist in folgenden Nahrungsmitteln reich vorhanden: Sojabohnen, Parmesan, Emmentaler, Camembert, Cashewnüssen, Sonnenblumenkernen, Sesam, Steinpilzen, Gartenbohnen, Fleisch, Thunfisch, Krevetten, Quark, Amaranth, Hafer und Weizenkeimen.

4. Farbenfroh leben

Warme Farben, insbesondere Orange, erheitern. Seelenwärmend wirken beispielsweise orange Badetücher und Kerzen im Bad, ein orangen-farbiges Pyjama zum Relaxen, ein Bad mit ätherischem Orangenöl oder das Geniessen einer Mandarine. Auch das Tragen einer orangen Farbbrille während 15 oder mehr Minuten, regt an.

5. Lachmuskeln aktivieren

Bereits das Hochziehen der Mundwinkel während des Zähneputzens oder im Kontakt mit nervenden Personen kann Wunder bewirken. Ein geniales Rezept, um den Winterblues zu vertreiben, sind lustige Filme, die man gemeinsam mit Familie oder Freunden anschaut.

6. Regenerierende Düfte

Ob Massage-Öl, Raumduft oder Parfüm – gewisse Duftnoten berühren unser Innerstes. Der Duft-Cocktail, der dies bewirkt, ist von Mensch zu Mensch verschieden. Grundsätzlich gilt: Bergamotte stärkt bei Stress und wirkt angstlösend, Geranie wirkt ausgleichend bei Erschöpfung, Jasmin verbessert die Stimmung, Lavendel entspannt, Mandarine heitert auf, Orange wärmt, Rose zaubert liebevolle Atmosphäre und Ylang-Ylang wirkt aphrodisierend.

7. Flirten

Egal ob 20 Jahre alt oder 60 Jahre jung – der neckische Austausch mit einem Mann, einer Frau weckt die Lebensgeister. Es lohnt sich, den eigenen Partner mit einer Einladung zu einem Wellness- oder Gourmet-Wochenende zu überraschen. Wer solo ist: In der dunklen Jahreszeit sind Menschen besonders offen, sich zu verlieben.

8. Licht tanken

Das beste Rezept gegen üble Winterlaune ist ein Ausflug in die Berge, wo der Schnee glitzert und die Sonne strahlt. Davon profitieren insbesondere Menschen, die in Nebelgegenden leben. Eine gute Alternative ist die sogenannte Lichttherapie, auch Phototherapie genannt. Täglich setzt man sich vor eine Lampe und duscht stimmungsaufhellendes Licht.

9. Sich verwöhnen lassen

Genussmomente halten die Seele in Balance. Rundum-Wohlbefinden schenken professionelle Massagen, die tiefe Entspannung ermöglichen. Ein echter Powerkick sind Hotstone-Massagen: Das Wechselspiel von heissen und kalten Steinen löst Energieblockaden auf und weckt die Lebensgeister.

10. Aus dem Alltagstrott ausbrechen

Wagen Sie jede Woche etwas Neues oder Ungewohntes – sei es eine komplett neue Haarfarbe, einen lustigen Abend mit Freundinnen im Casino, einen sinnlichen Poledance-Kurs oder einen Schwatz mit einer wildfremden Person. Die eigenen Grenzen zu überwinden macht lebendig und stärkt das Selbstbewusstsein.

Erschienen in: GlücksPost. © Marie-Luce Le Febve de Vivy.