Essen Sie sich jünger!

© underdogstudios - Fotolia.com

© underdogstudios – Fotolia.com

Mit einer vitalstoffreichen Ernährung lässt sich der Alterungsprozess verlangsamen. Echte Schönmacher sind gesundheitsfördernde Anti-Aging-Wirkstoffe, die die Haut vor schädigenden Angriffen schützen.

Rosige Haut, straffes Gewebe und eine jugendliche Ausstrahlung – wer wünscht sich das nicht? Für alle, die mit Schönheitsoperationen und Hormon-Cocktails wenig anfangen können, gibt es eine sanfte Alter­native: ein Lebensstil, der auf 
natürliche Weise schön hält. Dazu zählt neben Bewegung, regelmässiger Entspannung und genügend Schlaf eine Ernährung voller Vitalstoffe. Gesundes Essen kann den Alterungsprozess verlangsamen.

Manche tierische Nahrungsmittel, die viel Arachidonsäure enthalten, übermässige UV-Strahlung und Genussgifte wie Nikotin und Alkohol beschleunigen die Haut­alterung. Der Körper bildet dann sogenannt freie Radikale, die schaden und alt machen. Glücklicherweise gibt es Gegenspieler: Das sind antioxidative Vitamine (wie Vitamin E und C) und Pflanzenwirkstoffe, die die freien Radikale dämmen. Bestimmte Lebensmittel sind besonders reich an jung er­haltenden Substanzen, die die Hautqualität verbessern, die Energie steigern und zum Teil auch Krankheiten bekämpfen. Sie gehören möglichst oft auf den Teller!

Äpfel

«An apple a day, keeps the doctor away» , lautet das bekannte Sprichwort. Der wasserreiche, kalorienarme Apfel ist noch gesünder, als bisher angenommen – so das Ergebnis einer neueren amerikanischen Studie. Einige Inhaltsstoffe wie Polyphenole und Katechine können Alterungsprozesse verzögern und die Lebensdauer um bis zu 15 Prozent erhöhen – zumindest bei den untersuchten Fadenwürmer.

Avocado

Die Wunderfrucht strotzt vor Vitamin E und ist reich an hautschützenden Antioxidantien – eine wichtige Voraussetzung für strahlende Haut und glänzendes Haar. Ihre Folsäure fördert die Zellerneuerung der Haut und sorgt für jugendliches Aussehen. Wegen ihres Fettgehalts von etwa 30 Prozent ist sie kalorienreich, doch keine Bange: es handelt sich um gesundheitsfördernde ungesättigte Fettsäuren.

Brokkoli

Das Power-Gemüse beugt nicht nur Krebs vor, sondern enthält auch einen Pflanzenstoff, der freie Radikale abfängt und die Haut vor schädlichen Einflüssen schützt. Der häufige Verzehr von Brokkoli kann helfen, Falten sowie altersbedingte Trockenheit abzuwehren und für frischen Teint zu sorgen.

Hafer

Kein anderes Getreide ist so reich an wertvollen Substanzen. Hafer ist randvoll mit Ballaststoffen, die helfen, schlechtes Cholesterin abzubauen. Zudem serviert es unserem Körper grosse Mengen an antioxidativem Vitamin E, das Zellschäden bekämpft und Falten glättet. Ein Haferflocken-Müsli zum Frühstück lässt voller Energie in den Tag starten.

Heidelbeeren

Sie liefern eine Riesenmenge an Antioxidanzien –  insbesondere Vitamin C – die helfen, beschädigtes Körpergewebe zu reparieren, und den Kollagenaufbau der Haut unterstützen. Sie sind zudem gute Nahrung fürs Gehirn und sollen laut Studien das Gedächtnis stärken, was möglicherweise Alzheimer vorbeugen könnte.

Kakao

Schokolade ist nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern hält – in Mini-Mengen – auch jung. Kakaobohnen, aus denen Schokolade hergestellt wird, enthalten eine hohe Konzentration an Flavanolen, die UV-bedingte Entzündungen der Haut reduzieren. Zudem fördert Schokolade die Durchblutung der Haut und verbessert ihre Fähigkeit, Feuchtigkeit zu speichern. Doch aufgepasst: die verjüngende Wirkung gilt nur bei dunkler Schokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent!

Lachs

Der Fisch liefert hochwertiges Eiweiss, belastet den Körper aber im Gegensatz zu Fleisch nicht mit gesättigten Fettsäuren. Als hervorragender Lieferant von lebensnotwendigen Omega-3-Fettsäuren hält er Haut, Hirn, Herz, Augen und Gelenke fit. Wer zwei bis drei Mal pro Woche Fisch isst, lebt länger. Vorausgesetzt es kommt Wild- oder Bio-Lachs auf den Teller. Herkömmlicher Zuchtlachs ernährt sich von Fischfutter und enthält fast keine Omega-3-Fettsäuren, dafür unter Umständen schädigende Schwermetalle.

Leber

Vitamin A spielt eine wichtige Rolle, um die Haut zu erneuern und jung zu halten. Leber ist das Nahrungsmittel mit dem höchsten Vitamin-A-Gehalt. Gute Quellen sind auch Eier, Milchprodukte (Camembert) und natürliche Butter.

Leinöl

Zahlreiche Menschen leiden unter trockener, rauer Haut oder Hautkrankheiten wie Schuppenflechten. Erleichterung bringen hochwertige Fettsäuren, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, wie im Leinöl zu finden. Sie lindern Entzündungen der Haut und regen die Talgproduktion wieder an. Zwei Esslöffel kaltgepresstes Bio-Leinöl pro Tag sind Anti-Aging pur. Vorausgesetzt es wird im Kühlschrank aufbewahrt und innert weniger Wochen verbraucht, da es schnell ranzig wird.

Rüebli

Das beliebte Wurzelgemüse bietet Hautschutz von innen und sorgt für einen frischen Teint. Sein Betacarotin wirkt gegen sonnenbedingte Zellschäden, indem es freie Radikale abfängt. Bei einer Studie zeigte sich: Personen, die täglich 4 dl Rüeblisaft tranken, hatten 50 Prozent weniger Hautrötung. Eine gute Schutzquelle sind auch Aprikosen.

 Spinat

Dunkelgrünes (Blatt-)Gemüse steht derzeit zuoberst auf der Hitliste gesunder Nahrungsmittel und bildet die Grundlage der aktuell beliebten Smoothies. Das sind frische Säfte, bei denen das ganze Gemüse bzw. ganze Früchte versaftet werden. Spinat ist beliebt, weil es den Alterungsprozess hemmen und die Konzentration stärken soll.

Tofu / Soja

Aufgrund ihrer Isoflavone, einem Pflanzenwirkstoff, werden Soja- und Tofuprodukte als natürlich wirkende Hormone gehandelt, die das Bindegewebe straffen und die Haut verjüngen können. Manche Forscher nehmen an, dass Isoflavone den altersbedingten Abbau von Kollagen verhindern können. Im Trend liegt derzeit Edamame: das sind junge Sojabohnen, die in Salzwasser gegart werden und als total gesunder Snack oder Vorspeise gereicht werden.

Tomaten

Zu den wirksamen Altersbekämpfern zählen auch Tomaten – dank ihres hohen Gehalts an Lykopin. Dies ist der Farbstoff, der Tomaten rot werden lässt. Je dunkler der Farbton, desto höher der Anteil an jung haltenden und schützenden Wirkstoffen, die die Faltenbildung verzögern. Da die Schutzstoffe fettlöslich sind, gehört stets ein wenig Olivenöl ins Tomatengericht.

 

Erschienen in: GlücksPost. © Marie-Luce Le Febve de Vivy